Unser Team ELTERN




WER WIR SIND UND WAS WIR WOLLEN

 

Besorgte Eltern ist gegen jede Form der Frühsexualisierung ihrer Kinder in Kitas, Kindergärten und Schulen. Besorgte Eltern fordert das Recht ALLER ELTERN, ihre Kinder alters entsprechend und sensibel bei der Herausbildung ihrer Sexualität zu begleiten. Besorgte Eltern ist gegen Diskriminierung, Homophobie, Umerziehung und Indoktrination. Besorgte Eltern fordert ihr historisch gewachsenes und durch das Grundgesetz garantiertes Recht ihre Kinder zu erziehen. Besorgte Eltern erwartet die Unterstützung und Zusammenarbeit des Staates und dessen Erziehungseinrichtungen. Besorgte Eltern lehnt jede ideologisch motivierte Umerziehung, Indoktrination und Entmündigung auf das entschiedenste ab. Besorgte Eltern fordert die für die Kinder, Familien und die Gesellschaft schädlichen, auf dem Genderismus basierenden unwissenschaftlichen Maßnahmen in allen Bildungseinrichtungen zu beenden. Besorgte Eltern fordert eine partizipatorische Familienpolitik unter Einbeziehung der Familien. Besorgte Eltern ist politisch unabhängig und neutral, auch in religiöser und weltanschaulicher Hinsicht. Wir erwarten von allen Unterstützern das sie dies unbedingt respektieren. Besorgte Eltern ist wirtschaftlich unabhängig, erhebt keine Beiträge und sammelt keine Spenden. Die Freunde und Unterstützer ermöglichen die Arbeit und Aktivitäten von BESORGTE ELTERN durch immaterielle und materielle Eigen- und Sachleistungen.


WORUM GEHT ES KONKRET 

Hinter dem Rücken der Eltern wird im großen Stil in unseren Kitas, Kindergärten und Schulen ein schamverletzendes, durch nichts gerechtfertigtes, unwissenschaftliches Frühsexualisierungskonzept verfolgt. Die Kinder leiden darunter und informieren ihre Eltern aus Scham nicht. Besorgte Eltern deckt auf, klärt auf, informiert und wehrt sich. Auf unserer Internetseite werden Sie umfassend und kompetent informiert. Auch darüber was in Ihrem Bundesland, bei Ihnen vor Ort geschieht. Wir informieren Sie über Hintergründe, Absichten und Vorgehensweisen. Wir informieren Sie über Vorfälle und Ereignisse. Wir informieren Sie immer aktuell, damit alle Eltern erkennen, welche "Gefahren drohen und, dass SIE nun handeln müssen. " mehr … www.besorgte-eltern.net Stoppt die Frühsexualisierung unserer Kinder! Mischen Sie sich ein, machen Sie Vorschläge für unsere Checkliste. Diese soll beinhalten, was beim heute praktizierten Sexualkundeunterrichtsichergestellt werden muss. Machen Sie Vorschläge für unser Positionspapier zur Sexualerziehung. Hier wollen wir mit Ihrer Hilfe ein eigenes Konzept erarbeiten und in die Politik einbringen. Machen Sie mit, informieren Sie andere Eltern, bitten Sie diese, sich auch einzubringen. Mehr dazu finden Sie bei uns im Internet. Eltern, die ihre Kinder schützen wollen, werden mit Zwangsmaßnahmen bis zu Gefängnisstrafen belegt. 80% der Eltern, Erzieher und Politiker sind darüber nicht informiert, können sich das meist gar nicht vorstellen.


WAS MACHT BESORGTE ELTERN 

Besorgte Eltern organisiert Demos und Petitionen, erarbeiten Vorschläge und Alternativen für die Politik und die Entscheider. Besorgte Eltern berät Eltern und Erzieher, informiert und klärt auf. Das können SIE vor Ort tun mit der Unterstützung von Besorgte Eltern Es gibt viele Möglichkeiten aktiv zu werden: Laden Sie Eltern ein, reden Sie darüber, nutzen Sie die Elternsprechstunde, die Eltern-versammlung. Treten Sie an Bürgermeister, Ratsparteien, MdBs, MdLs, Schul-, Kindergarten- und Kitaleitung heran, fragen Sie nach, schauen Sie hin. Gründen Sie mit uns eine Initiative vor Ort oder in Ihrem Bundesland. Bei uns im Internet finden Sie Anregungen was andere Eltern machen. Besorgte Eltern unterstützt Sie umfassend. Gemeinsam finden wir heraus was läuft und was zu tun ist. Wir stellen Referenten und Materialien.

Mischen Sie sich ein, machen Sie Vorschläge für unsere Checkliste. Diese soll beinhalten, was beim heute praktizierten Sexualkundeunterrichtsichergestellt werden muss. Machen Sie Vorschläge für unser Positionspapier zur Sexualerziehung. Hier wollen wir mit Ihrer Hilfe ein eigenes Konzept erarbeiten und in die Politik einbringen. Machen Sie mit, informieren Sie andere Eltern, bitten Sie diese, sich auch einzubringen. Mehr dazu finden Sie bei uns im Internet.


 

Immer mehr besorgte Eltern werden aktiv und wollen etwas gegen die zunehmende Frühsexualisierung der Kinder bewegen. Werden auch Sie aktiv in Ihrem Bundesland! Die Initiative "Besorgte Eltern" unterstützt Sie gerne dabei.